Willkommen

mitakuye oyasin (alle meine Verwandten) ist das Schlusswort beinahe aller Zeremonien der Sioux Nation, das auch bedeutet, dass alles eins ist.
John Trudell - auf dem Weg zur Milchstraße - gute Reise John!

Wie ich heute erfahren habe, ist eine prägende Figur des indianischen Widerstands in Nordamerika gestern, 8. Dezember 2015 - nach langer Krankheit - im Alter von 69 Jahren den Weg zu den Sternen gegangen.

John Trudell, charismatischer Santee-Sioux, Widerstandskämpfer (u. a. Teilnahme an der Bestzung von Alcatraz durch Indianer verschiedener  Stämme 1969/70), AIM-Aktivist, Schauspieler und Sänger.

Zu Trudell ist noch zu sagen, dass 1979, kurz nachdem er in Washington vor dem FBI-Hauptquartier eine Rede über den Krieg des FBI gegen die Indianer gehalten und eine amerikanische Flagge verbrannt hatte, das Haus seines Schwiegervaters in der Shoshone-Paiute-Reservation an der Grenze von Idaho und Nevada abbrannte. Dabei kamen seine Frau, seine drei Kinder und die Schwiegermutter ums Leben. Er selbst ging davon aus, dass es sich um Brandstiftung durch das FBI handelte.

Er bleibt in Erinnerung.

Enrico "John" Wayne :-)

Enrico alias John Wayne (eh.) trägt diesen Namen wegen seiner lassoartigen Leinenführung beim Mantrailing. Er wurde ihm von seiner Trailmeisterin Andrea verliehen ;-)

Jazzy auf Wolke sieben

Jazzy - erwachsen Juni 2012 und Welpe Juni 2009

Wir freuen uns, dass Ihr unsere Homepage besucht. Wir, das sind Enrico, meine Wenigkeit, Ulli und unser Zwergschnauzermaedchen Jazzy. Ihr findet auf dieser Website Basisinformationen und auch einige tiefergehende Abhandlungen zu den in der Navigation aufgelisteten Themen. Es wuerde uns freuen, wenn Ihr Euch auch in unserem Gaestebuch eintragt. Bitte beachtet die rechtlichen Hinweise auf der Seite Kontakt.

Ohne Worte...

Seiteninfos

Auf unserer Homepage findet Ihr einiges an Informationen ueber Schamanismus, Kultur, Indianer, Sport, Essen und Trinken und viele Fotos zu den Themen, dazu Jazzy's Seiten.

Ihr werdet hier in Zukunft hier sicher einige informative und spannende Seiten finden. Schaut doch einfachdoch einfach immer wieder einmal vorbei!

Die Fotoalben zeigen mehr oder weniger aktuelle Fotos aus unserem Leben, waehrend auf Jazzy's Seiten unsere Zwergschnauzerhuendin ihr Leben nachzeichnet und kommentiert.

Im Bereich Kultur geht es um Kunst, Literatur und Musik, wobei wir nach Moeglichkeit Werke vorstellen werden, die uns gefallen, die es aber verdienen, auch von anderen Leuten gesehen, gelesen und gehoert zu werden. 

Unter Essen und Trinken werden wir unter anderem auch von uns erprobte Rezepte vorstellen und diverse Anregungen und Tipps veroeffentlichen.

Sport wiederum bringt News zur Fussball-Bundesliga, zum FC Bayern und zur Formel 1. ausserdem werden die Themen Langstreckenlauf unf Bergwandern behandelt und wir werden auch Tipps fuer Hundewanderungen einfuegen.

Plains Indianer - der Grimming, ein Traumberg - Start beim Langstreckenrennen fuer Prototypen in Silverstone - die Cap San Marco in Hamburg

Im Schamanismus-Bereich geht es unter anderem um Kraftobjekte und Kraftorte, Sigilen, Runen usw. Es wird auch die "Foundation for Shamanic Studies" behandelt, eine Organisation, gegruendet von Michael Harner, einem amerikanischen Anthropologen, der lange Jahre Feldforschung bei Indianerstaemmen in Suedamerika betrieb und der in dieser Zeit schamanisch initiert wurde. Die Foundation ist in Amerika und Europa taetig und bemueht sich darum, dem Schamanismus wieder zu der Geltung zu verhelfen, die er sich auf Grund jahrtausendealter Tradition in vielen verschiedenensten Voelkern auf der ganzen Erde verdient hat. 

Heilsteine und Kristalle sind ein weiteres Gebiet, für das wir uns interessieren. Wir besitzen selbst eine Sammlung von "Halbedelsteinen", von denen viele in einschlaegigen Kreisen als Heilsteine bezeichnet werden. Je nach Art, Farbe und Form ist der jeweilige Stein fuer verschiedenste Probleme gesundheitlicher und psychischer Art einsetzbar. Natuerlich ersetzt diese Art der Behandlung nie einen Arztbesuch, sondern kann nur als positive Nebentherapie angesehen werden.

Sie erreichen uns auch ueber die E-Mail-Adresse jazzy@prageuj.de

Jazzy von der schwarzen Bruecke

Jazzy von der schwarzen Bruecke

Seit 24.05.2009 haben wir ein neues Familienmitglied, naehmlich die schwarze Zwergschnauzer-Huendin "Jazzy von der schwarzen Bruecke". Sie bereichert unser Leben mit ihrer wunderbar liebevollen, manchmal auch "schnauzersturen" Art. Wir wuerden sie nie mehr hergeben.

 

 

 

Der Zwergschnauzer ist eine verkleinerte Ausfuehrung des Schnauzers mit einer Schulterhöhe von 30-35 cm. Klein, kraeftig, eher gedrungen als schlank, rauhhaarig, elegant, das verkleinerte Abbild des Schnauzers, ohne die Maengel zwerghafter Erscheinung. Es gibt ihn in den Farben schwarz, pfeffersalz, schwarz-silber und weiss. Er ist ein charaktervoller, treuer Begleiter der taeglich seine Bewegung verlangt und als Begleit- und Familienhund ueberzeugt. Er ist ein unbestechlicher Waechter für Haus und Heim. Klugheit, Unerschrockenheit, Robustheit, Wachsamkeit und Ausdauer zeichnen den Zwergschnauzer aus. Sein schneidiges Temperament, gepaart mit bedaechtiger Ruhe, misstraurisch gegen Fremde, wachsam, anhaenglich und treu gegen Herrchen/Frauchen und Familie machen den Zwergschnauzer zum angenehmen Begleiter, der auch in einer kleinen Wohnung problemlos gehalten werden kann.

Auf Jazzy's Seiten berichtet unsere Zwergschnauzer-Huendin Jazzy von der schwarzen Bruecke in Wort und Bild von ihren Erlebnissen. In chronologischer Reihenfolge stellt sie dort ihren Lebensweg vor, die Seite wird staendig erweitert und es lohnt sich auf jeden Fall ein Blick in Jazzy's Leben.

Das sind Jazzy's Verwandte von der schwarzen Bruecke, ein beeindruckendes Rudel von schwarzen Zwergschnauzern, die alle in Wittlich leben. Stand heute (01.01.2013) sind Felix und Franzi 15 1/2 Jahre alt, was fuer einen Hund schon ein schoenes Alter ist.

Indianer Nordamerikas - Seiteninfos

Ein bemaltes Tipi der Assiniboine
Mescalero Apache Chief Chato - Kiowa Chief Satanta - Cheyenne War Chief Little Chief 1902 - Oglala Chief American Horse 1900

In den Seiten zu den Indianern Nordamerikas findet Ihr unter anderem Infos zu den Plains-Indianern, insbesondere zu den Stämmen der Sioux und Cheyenne sowie zu den Indianern des Suedwestens, welches Thema speziell den Apachen, Dineh (Navajo) und Hopi gewidmet ist. Dazu gibt es eine Seite, die sich mit dem unschuldig seit über 30 Jahren in amerikanischen Gefaengnissen einsitzenden Buergerrechtler und AIM-Aktivisten Leonard Peltier, der ermordeten AIM-Aktivistin Anna Mae Aquash und den Vorgaengen in den siebziger Jahren vor allem in der Oglala-Reservation Pine Ridge befasst. Freiheit für Leonard Peltier!!!

Auf den Seiten Kontakt und Links schließlich koennt Ihr mit uns Kontakt aufnehmen und findet außerdem noch Links, die auf interessante Themen verweisen. Unter anderem gibt es eine Kontaktadresse zur Feng Shui und Radiaesthesie Beraterin Monika Schabus, die auch in Reiki im 1. und 2. Grad ausgebildet ist und damit jenen helfen kann, die unter stressbedingten Krankheiten leiden.

Zu guter Letzt gibt es noch ein Gaestebuch, in welches Sie sich mit Anregungen, Tipps und Kritik einbringen können.

Das sind nur einige der Themen auf unserer Homepage, die laufend aktualisiert wird. Ich hoffe, Ihr findet auch für Euch etwas interessantes. Achtet besonders auch auf die Links, es sind einige interessante Homepages vertreten, besonders zu den Themenkreisen meiner eigenen.

Indianergruppe in den Bergen
Wahoo mit Floyd Red Crow Westerman am Bear Butte

Wolfsberg

Wolfsberg, unsere Heimatstadt mit Pfarrkirche und Schloss...
...und noch einmal Wolfsberg mit der Lavant.
Weinbau bei Wolfsberg im Lavanttal - Schloss Thuern - im Hintergrund die Koralpe

Kunst

Kunst - oder was? - Blue Lady

Cap San Marco

Die "Cap San Marco", ein Stueckgutfrachter der Reederei Hamburg-Sued, auf dem ich 1971 drei Reisen nach Suedamerika mitmachte. Die Cap-San-Schiffe wurden auf Grund ihrer schnittigen Bauweise auch "die weissen Schwaene des Suedatlantiks" genannt.

Die sechs Cap-San-Schiffe verkehrten im Liniendienst zwischen Hamburg, Brasilien und Argentinien und erhielten ihren Beinamen wegen ihrer eleganten Form und der Tatsache, dass sie monatlich auf der Route Europa – Suedamerika und somit im Suedatlantik verkehrten. Es waren das (von links oben nach rechts unten):

Die sechs Cap-San-Schiffe

Cap San Nicolas (Stapellauf Howaldtswerke Hamburg 16. September 1961)
Cap San Marco (Stapellauf Howaldtswerke Kiel 22. September 1961)
Cap San Lorenzo (Stapellauf Deutsche Werft Hamburg 7. November 1961)
Cap San Augustin vor der Skyline von Manhattan (Stapellauf Howaldtswerke Kiel 11. November 1961)
Cap San Antonio (Stapellauf Howaldtswerke Hamburg 17. Januar 1962)
Cap San Diego (Stapellauf Deutsche Werft Hamburg 27. März 1962)

Der Maschinenraum Cap San Diego, links sieht man den bei den Maschinisten beruechtigten Spuelluftkanal, der auf jeder Reise innen gereinigt werden musste. Foto von Dr. Karl-Heinz Hochhaus

Auf der Cap San Marco machte ich 1972 drei Reisen als Maschinist mit, die uns von Hamburg über Antwerpen nach Santos und dann nach Buenos Aires fuehrten. Auf der Rueckreise besuchten wir noch einmal Santos und fuhren dann ueber Rotterdam nach Hamburg. Einmal gab es einen Zwischenstop im "Dschungelhafen" Paranagua und einmal liefen wir Rio de Janeiro an - ein einmaliges Erlebnis, besonders die Ausfahrt aus dem Hafen bei beginnendem Sonnenuntergang.

Einer von vier Hilfsdieseln der Cap San Diego, auf jeder Reise wurde ein Hilfsdiesel von den Maschinisten generalueberholt - Foto von Dr. Karl-Heinz Hochhaus.
Die Cap San Diego im Hamburger Hafen

Die Cap San Diego, der letzte uebrig gebliebene Frachter, wurde 1986 vor der Verschrottung von der Freien und Hansestadt Hamburg gekauft. (Die Cap San Diego hiess damals „Sangria“). Nach Aufwendiger Restauration liegt sie seitdem als Museumsschiff im Hamburger Hafen und macht jaehrlich noch einige Ausfahrten mit Passagieren (siehe Links).

Natur - Berge

Dachstein vom Gosausee - oder doch Kanada???
Wettersteingebirge von Kruen aus gesehen - Alpspitze, Zugspitze und Waxenstein
Zugspitzstock vom Daniel-Abstieg aus gesehen
Der Grossglockner von der Kaerntner Seite

und noch mal Jazzy...

Hallo Jazzy... wuff...
...guck mal... knurr...
Immer wieder Österreich!